Alles irgendwie fiktiv

… keine wissenschaftliche Dokumentation, eben so wenig wie ein Hornblower-, Flashman- oder Sharpe-Roman als historische Reportage durchgehen kann. Allen ist gemeinsam, dass sie eine Fiktion über Fakten stülpen und einer Dramaturgie folgen. Die Autoren nehmen sich mal mehr mal weniger Freiheiten mit realen Personen, Institutionen und Ereignissen heraus. Es spricht nichts dagegen, auch Physik, Chemie und Biologie ein wenig anzupassen …

Mehr zu historischen Romanen und explodierende Asteroide gibt es bei Con Text.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *