Internet

Ins Verhältnis gesetzt

Die 60 Millionen überwachten sind in diesem Fall eine Zahl, die sich nur auf Deutschland bezieht und als Obergrenze alle Deutschen annimmt, als Untergrenze alle Haushalte. Es sollte offensichtlich sein, dass nicht alle Deutschen überwacht werden, z.B. weil Babys keine Handys und keinen Computerzugang benutzen. Es gibt aber im Schnitt pro Haushalt mehr als eine Person, die überwacht werden kann.

Mit dem Kindle auf Wolke 0.5

Einige der Vorteile elektronischen Lesens auf einem eReader habe ich vor einiger Zeit aufgeschrieben. Schon während des Studiums in den späten 1980ern und sehr frühen 1990ern saß ich oft in Veranstaltungen und ärgerte mich, nicht mal eben schnell Textstellen nachschlagen konnte – auch in Büchern, die nicht selbst Thema der Sitzung waren. Mit einem elektronischen…

Bezahlte Arbeit oder Lizenzrisiko

Gestern Abend stolperte ich beim Zähneputzen über einen aktuellen französischen Dokumentarfilm über das Internet und die Bedrohungen, denen es spezielle in Frankreich, aber nicht nur dort, ausgesetzt ist. Auf Deutsch heißt das sehenswerte Stück von Sylvain Bergère Die wilden Wurzeln des World Wide Web und ist noch ein paar Tage in der Mediathek des Senders…

Ohne Adblock Design-Desaster

Am Wochenende gelangte ich durch Zufall auf einen Artikel in der Saarbrücker Zeitung. Ich habe einen ordentlich großen Monitor, 24 Zoll, betrieben in nativer Auflösung von 1920 x 1200 Px. Und doch hatte ich Schwierigkeiten zu finden, was ich suchte – nämlich den journalistischen Inhalt. Diesmal geht es nicht um stilistische Feinheiten im Text oder…

High Definition abgewürgt

Die Telekom will ihren Netzausbau also aus der Drosselung angeblicher Aus-Nutzer finanzieren, statt auf zweistellige Rendite zugunsten von Investitionen zu verzichten. OK, kann ich verstehen. auch wenn ich glücklicherweise keine Telekom-Aktien gekauft habe und daher weder von Dividenden noch Aktienwertsteigerungen etwas habe. Im Moment kommt meine Breitbandverbindung auch nicht von der Telekom. Über reale Kosten…

Symboltext

Da ist es wieder passiert, einen Moment lang brach die [US]-Börse ein, weil ein Tweet behauptete, im Weißen Haus hätte es eine Explosion gegeben und der Präsident der Vereinigten Staaten wäre verletzt. Darf ich geneigte wie ungeneigte Leser auf das von mir eingesetzte Konjuktiv II hinweisen? Es steht bei der Wiedergabe von Daten, über deren…

Lesekompetenz – der Schnellkurs

Im Grunde ist es gar nicht so schwierig, seine Lesekompetenz zu verbessern. Niemand benötigt dafür ein literaturwissenschaftliches Studium, auch wenn das in vielerlei Hinsicht hilfreich ist. Aber die meisten Texte, die uns täglich unter die Augen geraten, setzen selten historische Referenzen ein, benutzen kaum komplexe Symbolik oder raffinierteste Metaphern. Die meisten Texte sind ohnehin Gebrauchstexte,…

Freiheit des Ausdrucks

Freiheit, die eigene Meinung überall und immer ausdrücken zu können, ja. Freiheit, anderer Menschen Meinung ertragen zu müssen, nein. Seltsames Konzept, das mir immer wieder begegnet. Früher nannten wir Leute, die so dachten herablassend – sehr herablassend! – Leserbriefschreiber, da wir nur auf den Leserbriefseiten der Zeitschriften auf sie trafen. Heute bevölkern sie und viele,…

Für @chbeer

Bei mir sieht das so aus: @Evo2Me klappt bei mir nicht: http://t.co/R3aBzE6W3O Ganz unten. @neous — Christian B. (@chbeer) February 25, 2013