Inspiration und Kopie

Zur Abwechslung mal wieder in der Hamburger Kunsthalle gewesen, die ein wenig an Ihrer Dauerausstellung schraubt. Dabei fielen mir zum erste Mal vier Gemälde auf, die in Paaren aufgehängt sind [und das, meine ich, auch früher schon waren]:

Armand Guillaumin & Paul Cezanne

Paul Kayser & Albert Marquet

Im zweiten Beispiel wird nahezu derselbe Blick mit 15 Jahren Unterschied gemalt: Am Baumwall. Die Inspiration ist deutlich, beide Maler kannten sich, haben auch zusammen gemalt. Eine wunderbare, ungeplante Serie. Geschichte in Kunst.

Etwas anders sieht das bei Cezanne und Guillaumin aus. Das Motiv ist nicht nur ähnlich, es ist identisch, nur der Stil unterscheidet die Bilder. Das Guillaumin ist mit 1874 angegeben, Cezanne hat sein Gemälde, lt. Beschreibung, zwischen 1873 und 1875 gemalt.

Es besteht somit die Möglichkeit, dass beide nebeneinander standen und das Motiv gleichzeitig festhielten. Oder einer hat vom anderen abgekupfert. Wesentlich auch dann: Es ist der persönliche Stil, nicht das festgehaltene Objekt, das geschützt wird. Oder sollten wir einen der beiden als [schlechten] Kopisten und Copyright-Verletzer betrachten?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *